Über das Projekt

IMG_3646Beim Projekt »Circles« entwickeln Jugendliche Streetgames. Mit einfachen Mitteln entstehen hier Spiele, die sich im öffentlichen Raum spielen lassen und die diesen Raum zum Thema machen. Zum Spielen wird nicht viel benötigt, in der Regel reicht ein Fotoapparat oder Fotohandy, z.B. für Pandicorn, bei dem man einen hungrigen Pandicorn mit Süßigkeiten füttern muss oder Dress to Impress!. Für manche Spiele benötigt man auch Smartphones oder Tablets, wie für die SCVNGR-Routen durch die Münchner Innenstadt.

Urbane Räume und mediale Welten überschneiden sich vielfach. Die Trennung von real und virtuell macht dabei oftmals wenig Sinn, denn in „virtuellen“ Räumen werden z.B. auch „reale“ Freundschaften gepflegt. Beim Projekt Circles werden die Berührungspunkte zwischen diesen Sphären thematisiert und hergestellt. Die kreative Arbeit vor Ort erfolgte größtenteils über mobile Endgeräte (Smartphones und Tablets).

In einer GamesLab-Werkstatt vom 8. bis 10. Oktober arbeitete eine Schulklasse der Fromundschule über drei Tage hinweg sehr intensiv an der Entwicklung und dem Test eigener Spielideen, sowie an der Erstellung von multimedialen Spielanleitungen, die hier im Blog veröffentlicht wurden und über eine Google Map verlinkt sind. Während des Events „Spiel und Kultur aktiv“ vom 11. bis 13. Oktober auf dem Marienhof entstanden weitere Streetgames.

Vielen Dank an das Pädagogische Instituts des Münchner Referats für Bildung und Sport in dessen Räumen in der Herrenstraße die Jugendlichen konzentriert und in der Nähe des Spielraums Marienplatz arbeiten konnten. Zum anderen möchten wir uns beim Münchner Kinderportal www.pomki.de bedanken, die uns für die Projektlaufzeit Tablets zur Verfügung gestellt haben.

Das Projekt »Circles« ist ein Kooperationsprojekt von PA/Spielkultur e.V. und JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis. Circles ist Teil einer Werkstatt des GamesLab. Bei diesem wissenschaftlich begleiteten Modellprojekt des JFF steht ein souveräner Umgang Heranwachsender mit digitalen Spielwelten im Fokus. Das GamesLab wird in Kooperation mit dem Medienzentrum Parabol durchgeführt und durch das Bayerische Sozialministerium gefördert.

 

logos

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.